Einzigartige Bahn- und Busreise am „Ende der Welt“. Mit Dampf- undDiesel-Nostalgiezugfahrten, Güterzug-Fototour, Bergbahnaufzügen- undSeilbahnen, Regelzugfahrten ...

Eisenbahn-Abenteuer in Chile

14.02. - 01.03.20
Chile

Einzigartige Bahn- und Busreise am „Ende der Welt“. Mit Dampf- und
Diesel-Nostalgiezugfahrten, Güterzug-Fototour, Bergbahnaufzügen- und
Seilbahnen, Regelzugfahrten und Eisenbahnmuseen. Herrliche Landschaften von Regenwäldern bis zu Wüsten, Seen, Berge und Vulkane, zwischen Pazifik und Anden. Fisch und Meeresfrüchte sowie exzellenter Wein.

  • Anreise

    Individuelle Anreise (nicht inkl.) zum Flughafen
    Santiago de Chile (evtl. Air France-Flug am 13.02.,
    19.55 Uhr mit IGE-Reiseleitung ab Frankfurt).

    Freitag , 14. Februar 2020

    Empfang und Begrüßung durch die IGE-Reiseleitung
    am Flughafen Santiago gegen 11:30 Uhr.
    Transfer zum Hotel. Bei einer Stadtrundfahrt lernen
    wir die chilenische 5-Millionen-Einwohner-
    Hauptstadt kennen. Wir erklimmen mit einer
    Standseilbahn aus den 1920er Jahren den Wallfahrts-
    Stadthügel San Cristobal, besichtigen das
    Museum des Literatur-Nobelpreisträgers Pablo
    Neruda, den Mercado Central, den Präsidentenpalast
    „La Moneda“ (von außen) und den Hauptplatz
    mit Kathedrale. Übernachtung in Santiago.

    Samstag , 15. Februar 2020 (F)

    Am Vormittag geht es mit dem „Zug der Erinnerung“
    in nostalgischen Wagen von Santiago an
    den Pazifik in die Hafenstadt San Antonio, wo
    wir einen Fischmarkt besuchen. Am Nachmittag
    bringt uns der Bus ins Terroir-Weinanbaugebiet
    Colchagua nach Santa Cruz, wo wir ein regionales
    Privatmuseum besuchen (u.a. Eisenbahn und andere
    historische, technische und gesellschaftliche
    Themen). Übernachtung in Santa Cruz.

    Sonntag , 16. Februar 2020 (F)

    Fahrt mit dem Bus an den Pazifik nach Constitución.
    Unterwegs machen wir Halt bei einem Weingut.
    Mit einem Schienenbus (Ferrostaal, vsl. Baujahr
    1962) geht es dann im Regelverkehr in einer
    mehrstündigen Fahrt durch Wein- und Obstfelder,
    über Brücken, Tunnel entlang des Maule-Tals nach
    Talca, wo wir übernachten.

    Montag , 17. Februar 2020 (F)

    Weiterfahrt mit dem Bus von Talca in die Region
    Chillan (dort Einkehr bei einem badischen oder
    Schweizer Winzer), Mittagspause in einem Restaurant
    der umstrukturierten ehemaligen Colonia
    Dignidad. Weiterfahrt in die Großstadt Concepción.
    Von dort Regelzugfahrt entlang des Flusses
    Bio Bio nach Laja, anschließend per Bus nach Los
    Angeles, dort Übernachtung.

    Dienstag , 18. Februar 2020 (F)

    Mit dem Bus geht die Fahrt weiter gen Süden durch
    die Region Araukanien, benannt nach dem Pinienzapfenbaum
    der Mapuche-Indios. Dort beginnt auch das Einwanderungsgebiet von Deutschen,
    Schweizern und Österreichern mit schneebedeckten Vulkanen, Seen und Wäldern. Besichtigung
    des Nationalen Eisenbahnmuseums in Temuco.
    Übernachtung in der Gegend des Villarrica-Sees.

    Mittwoch , 19. Februar 2020 (F)

    Wir fahren quer durch das Seengebiet vorbei an
    Land- und Forstwirtschaftsbetrieben weiter an den
    Llanquihuesee, wo wir zwei Mal in einem von Deutschen
    und Österreichern gegründeten Ort übernachten
    (vsl. Seebadeort Puerto Varas). Wir besichtigen
    zwei Einwanderer-Museum mit interessanten
    Exponaten, Geräten und Maschinen des 19. Jahrhunderts
    sowie Schindelhäuser im Schwarzwaldstil.

    Donnerstag , 20. Februar 2020 (F)

    Busfahrt entlang des Sees zum Vulkan Osorno,
    wo wir bei gutem Wetter bis zur Vulkanmitte auf
    gut ausgebauter Straße hochfahren. Ein Besuch
    auf dem Fischmarkt in Puerto Montt mit typischen
    Speisen der Region, das Fotografieren von im Freien
    abgestellten Dampfloks in Puerto Montt sowie
    eine kleine Bootsfahrt sind weitere Höhepunkte.

    Freitag , 21. Februar 2020 (F)

    Busfahrt vom Llanquihue-See zur Universitätsstadt
    Valdivia, einem Zentrum der Forstwirtschaft.
    Besichtigung des Auswanderer-Museums Carl Anwandter
    und der Brauerei Kunstmann mit Bierprobe.
    Besichtigung einer Festungsanlage am Pazifik.
    Übernachtung in Valdivia.

    Samstag , 22. Februar 2020 (F)

    Fahrt mit dem Dampfzug „Tren Valdiviano“ von
    Valdivia nach Antilhue entlang eines Flusses
    (ca. 35 km). Zuglok ist die North British Nr. 57
    (Baujahr 1913), die Wagen (mit Speisewagen)
    sind aus deutscher Fertigung (Baujahr 1920). Am
    Nachmittag geht es weiter mit dem Bus durch eine
    Forstwirtschaftsgegend in die Regionalhauptstadt
    Temuco, wo wir übernachten.

    Sonntag , 23. Februar 2020 (F)

    Busfahrt von Temuco nach Chillan mit Fotostopp
    beim Eisenbahnviadukt Malleco. Umstieg in den
    Schnellzug von Chillan nach Santiago (Fahrtdauer
    ca. 4 ¾ Stunden), dort Übernachtung.

    Montag , 24. Februar 2020 (F)

    Flug von Santiago in die nordchilenische Atacamawüste
    nach Calama. Busfahrt entlang der früheren
    Salpeter- und heutigen Kupferzugstrecke vorbei an
    Minendörfern inmitten der Wüste hinunter an die
    Küste, in die Hafenstadt Antofagasta. Wir besichtigen
    den Bahnhof Baquedano, wo sich noch eine
    Werkstatt befindet und einige Bahnschmuckstücke
    im trockenen Wüstenklima konserviert stehen.
    Dort kreuzen sich die Linien der „Ferrocarril de
    Antofagasta a Bolivia“ und der „Ferronor“-Bahngesellschaft,
    deren Bahnstrecke von Süden kommend
    bis zum Hafen von Iquique führt. In Antofagasta
    besichtigen wir den Nostalgie-Bahnfuhrpark
    im Freien sowie ein kleines Bahnmuseum. Weiterfahrt
    nördlich mit Halt an der „Portada“, einem von
    der Natur geschaffenen „Torbogen“ im Meer und
    über die Pazifik-Küstenstraße nach Tocopilla. Dort
    windeten sich Güterzüge das Küstengebirge an einer
    Steilstrecke hinauf und hinunter. Übernachtung in Tocopilla.

    Dienstag , 25. Februar 2020 (F)

    Busfahrt von Tocopilla hinauf zur ehemaligen Umspannstation
    Barriles und weiter nach Maria Elena, wo heute
    noch eine Salpeterfirma aktiv ist, danach geht es
    über Calama ins Oasendorf San Pedro de Atacama,
    wo wir übernachten.

    Mittwoch , 26. Februar 2020 (F)

    San Pedro ist das Zentrum der Atacameños,
    einem regionalen Indiostamm rund um die Salzpfanne
    von Atacama. Es ist heute die touristische
    Hauptgegend des Nordens in einer eindrucksvollen
    Vulkangegend in Grenznähe zu Bolivien. Wir
    besichtigen das Mondtal, das Mars-/Todestal, eine
    Indiofestung sowie eine Salzlagune. Übernachtung
    in San Pedro de Atacama.

    Donnerstag , 27. Februar 2020 (F)

    Am frühen Morgen geht es zu den Geysiren von
    Tatio inmitten einer Vulkangegend auf über 4000 m
    Höhe und am Nachmittag besuchen wir die größte
    Kupfermine der Welt „Chuquicamata“, wo eine
    Werksbahn in Betrieb ist. Übernachtung in Calama.

    Freitag , 28. Februar 2020 (F)

    Mit dem Flugzeug geht es zurück in die Hauptstadt
    Santiago wo wir die Stadt noch etwas erkunden.
    Wir besichtigen das einzigartig in einem Park gelegene
    Eisenbahnmuseum mit einigen Dampflok-
    Schmuckstücken und unternehmen eine U-Bahn-
    Fahrt. Übernachtung in Santiago.

    Samstag , 29. Februar 2020 (F)

    Heute erwartet uns die Hafenstadt Valparaíso mit
    viel Flair aus dem 19. Jahrhundert. Wir unternehmen
    eine Standseil-Aufzugfahrt und eine Trolleybusfahrt.
    Im vornehmen benachbarten Seebad
    Viña del Mar lernen wir auch die mondäne Seite
    von Chile kennen. Danach S-Bahn-Fahrt von
    Valparaiso nordöstlich knapp 45 km nach Limache
    und von dort per Bus ins Weißwein-Gebiet
    Aconcagua, wo wir in einem typischen, rustikalen
    Landrestaurant zu Abend essen und in/bei Los Andes
    übernachten.

    Sonntag , 1. März 2020 (F)

    Wir besichtigen die Remise der ehemaligen Transandenbahn
    in Los Andes, wo heute noch täglich
    Kupferzüge unterwegs sind (Fotomöglichkeit). Wir
    befinden uns unweit des Aconcagua, des mit fast
    7000 Metern höchsten Berges außerhalb Asiens
    und legen eine Pause im nostalgischen Hotelrestaurant
    der Skistation Portillo (WM-Ort von 1966) ein.
    Danach Transfer zum Flughafen Santiago. Verabschiedung
    am Nachmittag durch die Reiseleitung.
    Individuelle Heimreise (nicht inkl., z.B. Air France
    Flug 16:45 Uhr nach Paris/Frankfurt). Zusatzübernachtung
    auf Anfrage.
  • Unser umfangsreiches Inklusiv-Leistungspaket:
    ▪ 16x Übernachtung mit Frühstück (F) in guten Mittelklassehotels der Landeskategorie: (3x Santiago, 1x Santa Cruz, 1x Talca, 1x Los Angeles, 1x bei Villarricasee, 2x am Llanquihuesee, 1x Valdivia, 1x Temuco, 1x Tocopilla, 2x San Pedro de Atacama, 1x Calama, 1x Los Andes) im Doppelzimmer
    ▪ Inlandsflug von Santiago nach Calama und zurück. Alle Flughafensteuern und Gebühren.
    ▪ Charterbus für die komplette Reise
    ▪ Nostalgie-Bahnfahrten:
    ▪ „Tren del Recuerdo“ Dieselzug, Santiago – San Antonio
    ▪ „Tren del Maule” Schienenbus, Constitución – Talca
    ▪ „Tren Valdiviano” Dampfzug, Valdivia – Antilhue
    ▪ Standseil-Bergbahn San Cristobal, Santiago
    ▪ 2 Standseil-Aufzugsfahrten in Valparaíso
    ▪ Trolleybusfahrt Valparaíso
    ▪ Regelzüge: Concepción – Laja, Victoria –
    Temuco, Chillan – Santiago, Valparaiso – Limache
    ▪ Metrofahrt Santiago
    ▪ Besichtigungen Eisenbahnmuseen Temuco, Santiago und Remise Los Andes
    ▪ Eintritte in alle beschriebenen Museen
    ▪ IGE-Reiseleitung
    ▪ Informationsmaterial

     

    Für diese Reise wird ein noch mindestens 6 Monate nach dem Rückflug gültiger Reisepass benötigt. Standardimpfungen werden empfohlen. Nicht geeignet für Reisende mit Mobilitätseinschränkungen.

  • Ihr Frühbucherpreis
    ab/bis Santiago Flughafen (bei Gruppentransfer) pro Person im Doppelzimmer € 2.860,-

    bei Buchung bis 31. August 2019

     

    Ihr Reisepreis
    ab/bis Santiago Flughafen (bei Gruppentransfer) pro Person im Doppelzimmer € 3.190,-


    Einzelzimmerzuschlag € 750,-


    Evtl. Hinflug möglich (nicht inkl.) mit IGE-Reiseleitung Frankfurt – Santiago – Frankfurt; € 1000,- so lange Plätze verfügbar. Gerne buchen wir für Sie auch einen individuellen Flug nach Santiago und zurück. Flüge ab ca. € 750,- pro Person – je nach Verfügbarkeit.

    Nicht im Reisepreis eingeschlossen sind alle nicht erwähnten Mahlzeiten, die Getränke, Trinkgelder und persönlichen Ausgaben sowie Reiseversicherungen.

    min. Teilnehmerzahl: 10
    max. Teilnehmerzahl: 15
    Vorläufiger Anmeldeschluss: 30.11.2019

Nach oben